Gograf Hans Günter Voß

Im Jahre 1997 wurde Hans Günter Voß zum Gografen ernannt. Somit wurde ihm die Ehre zuteil, nach 324 Jahren wieder der erste Gograf aus Wildeshausen zu sein. Am Gogerichtstag 2002 wurde der historische „Käsekrieg auf dem Margarethenmarkt in Emstek von 1652“ von Mitgliedern des Heimatvereins Düngstrup als Hauptdarsteller nachgespielt. Der Zwischenfall um eine betrügerische Markfrau, wurde von den Gografen aus Vechta und Wildeshausen friedlich beendet.

   
© Heimatverein Düngstrup