Vorbereitung des Erntefestes 2018

erntefest 2018 2Erntefest am 29. September 2018, Gaststätte „Zum Bahnhof“, Schönherr, Düngstrup
Zur Vorbereitung des Erntefestes 2018 traf sich der Festausschuß für das Erntefest, um die großen Puppen aus Stroh und entsprechende Werbebanner an verschiedenen Standorten aufzubauen, die auf das Fest hinweisen.

Dem Festausschuß setzt sich zusammen aus Vertretern des Landfrauenvereins Wildeshausen-Dötlingen, Landjugend Düngstrup , dem Landvolkverband Wildeshausen und dem Heimatverein Düngstrup. In diesem Jahr wird nunmehr das Erntefest am 29. September, um 20.00 Uhr in der Gaststätte „Zum Bahnhof“, bei Schönherr in Düngstrup gefeiert. Die Dorfgemeinschaft Pestrup-Bühren hat die Aufgabe übernommen, in diesem Jahr die Erntekrone zu binden. Die DG Pestrup-Bühren ist es dann auch, die die Erntekrone in den geschmückten Festsaal trägt. Dies ist immer ein sehr ergreifender Moment, so Hergen Stolle, Vorsitzender des Heimatverein Düngstrup. Eine kleine Einlage gibt es auch noch. „In diesem Jahr wird es wieder sportlich“, soviel weiß Hergen Stolle schon. Um die Spannung zu wahren, möchte er noch nicht mehr verraten. Karten gibt es im Vorverkauf für 6,00 €, an der Abendkasse kosten diese 8,00 €. Zu bekommen sind die Karten bei den Dorfgemeinschaften, der RWG Wildeshausen und den organisierenden Vereinen Landvolk Wildeshausen, Landfrauen Wildeshausen-Dötlingen, Landjugend Düngstrup und Heimatverein Düngstrup.
Wir freuen uns auf viele Gäste auf dem Erntefest, so Stolle, und das nicht nur aus den Dörfern des Umlandes sondern auch aus der Stadt Wildeshausen. Die Wertschätzung des Erntefestes ist für uns alle schließlich ein Teil der gelebten Traditions- und Brauchtumspflege, so Stolle. Bürgermeister Kuraschinski hat bereits seine Zusage erteil, dass stimmt uns sehr optimistisch.
Da in den vergangenen Jahren die Veranstaltung sehr gut besucht war, empfiehlt der Festausschuß, sich rechtzeitig Karten im Vorverkauf zu sichern. Diese gibt es bei den organisierenden Vereinen, in der Gaststätte Schönherr, der RWG Wildeshausen.

   
© Heimatverein Düngstrup