21.01.2018 Kohlwanderung

Kohlwanderung 2018 2aWanderführer Karl-Heinz Scheele startet mit 19 Wanderfreunden, um 10 Uhr vor dem Rathaus in Wildeshausen, zur traditionellen Kohlwanderung das Wanderjahr 2018. Die Wettervoraussagen traten ein, denn die anfänglichen Schneegrieselschauer verzogen sich und der Himmel klarte langsam auf.

Entlang der Hunte führt der Weg über die Pionierbrücke zum Katenbäkerberg. Weiter wanderte man bis zur Brücke über die Katenbäke. Hier informiert Karl-Heinz Scheele, dass die Bäke in Altenmarhorst, in der Nähe von Twistringen, entspringt. Die Quellhöhe ist 50,5 m über NN, sie ist etwa 13 km lang und mündet südlich von Wildeshausen, bei einer Mündungshöhe von 20m, in die Hunte. Insgesamt fließt die Katenbäke einen Höhenunterschied von ca. 30,5m hinunter. Weiter geht es bis zur Katenbäker Heide. Dort berichtet Kalle über den einstigen Torfabstich im Krummoor (so nannte man die Torflöcher). Er gab weitere Informationen über die Heideflächen, auf denen Schafe gehalten wurden. Auch die Sturmschäden aus 1972 waren ein Thema über welches Karl-Heinz Scheele ausführlich berichtet. Weiter geht es durch den Wald entlang der Katenbäke zum Zwischenstop an der Rekumer Straße. Zur Überraschung der Wanderfreunde hatte Karl-Heinz mit seine Frau Elke einen PKW abgestellt in dem sie Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee und Kekse transportiert hatten. Geschickt wurde ein Getränkebufett errichtet. Die Wanderer konnten sich an den mitgebrachten Getränken erwärmen und den aufkommenden Hunger mit Keksen stillen. Nach der willkommenen Pause lief die Gruppe teilweise auf dem Wildeshauser Wanderweg 1. Wir gehen durch den Wald und kommen auf den Twistringer Weg. Über den Marschweg, noch einmal an der Hunte entlang, erreichen wir dann die Gildestube pünktlich um 12:20 Uhr zum Essen. Dort warten bereits 15 Wanderfreunde, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, aber trotzdem noch dabei sein möchten. Bevor das Essen aufgetragen wurde, informierte der Geschäftsführer der Gildestube, zur Freude der Wanderer, dass vor dem eigentlichen Essen ein Gruß aus der Küche aufgetischt werde. Lore von Otte liest nach dem Essen noch ein Gedicht vor, das vom Grünkohl handelt. Kalle und seine Frau Elke vergeben die Urkunden und Plaketten für die Wanderfreunde mit den meisten gewanderten und geradelten Kilometern:

1. Damen, Waltraud Rehberg, 9 Teilnahmen, 137 Km.
2. Damen, Maria Röwer, 8 Teilnahmen, 126 Km.
1. Herren, Hermann Röwer, 9 Teilnahmen,166 Km.
2. Herren, Karl Rehberg, 9 Teilnahmen,137 Km.

Ein toller Wandertag mit trockenem Wetter, guter Laune, bester Bewirtung und leckerem Essen findet gegen 15.00 Uhr sein Ende.

Kohlwanderung 2018 36 Kohlwanderung 2018 38
Kohlwanderung 2018 2 Kohlwanderung 2018 17
Kohlwanderung 2018 29  
   
© Heimatverein Düngstrup