30. März 2014 Entlang der Hunte nach Dötlingen verlief die Frühjahreswanderung

Bei wundervollem warmem Wanderwetter konnte Volker Reißner, als Wanderführer, 21 Wanderer am Treffpunkt, begrüßen. Unser ältestes und jüngstes Wandermitglied, Bernard und Paula, zogen es vor mit dem Fahrrad zu fahren, um die Wandergruppe, vor dem Ziel in Dötlingen, zu begrüßen. Vom Startpunkt wanderten wir über den Seniorenweg in Wildeshausen in Richtung Nordring, überquerten die stark befahrende Straße auf der Brücke und wanderten weiter, nach dem die Eisenbahnstrecke Osnabrück – Delmenhorst unterquert war, in Richtung Kuhböge. Weiter verlief der Weg in Richtung Märchenwald, oberhalb verschiedener Altarme der Hunte. Unterwegs gab Volker Reißner diverse Informationen über die Brutvogelarten an der Hunte bekannt. Dr. Friedrich erläuterte während der Tour Einzelheiten der Renaturierung der Hunte. An den ehemaligen Fischteichen, vor Dötlingen, kamen der Wandergruppe die beiden „Radtouristen“ entgegen, die man mit einem Wanderlied begrüßte.

Gegen 15.00 Uhr wurde der Zwischenstopp erreicht, um Kaffee und Kuchen oder auch ein zünftiges Brotzeitbrettl zu verzehren. Nach ca. 1 Stunde wurde der Rückweg angetreten, der jetzt auf der der anderen Hunteseite zurück nach Wildeshausen verlief. Auch auf dieser Seite der Hunte konnte man viele Angler beobachten, die an diesem schönen Tag sicherlich gute Angelergebnisse mit nach Hause bringen konnten. Im „Wohnzimmer“ von Erika und Peter Hahn, das Bankensembles an der Hunte in der Bauernmarsch, gab Volker Reißner die Grüße von Hahn, der an der Wanderung nicht teilnahm, weiter sowie die nächste Wanderung mit Erich Picklapp bekannt. Gegen 18.00 war die ca. 15 km lange Wanderung beendet und man ging mit vielen neuen Eindrücken und teilweise erschöpft nach Hause.

entlang der hunte34