20. März 2016 Wanderung in die Wiekau

Die diesjährige Frühjahreswanderung, die Peter Hahn als Wanderführer leitete, führte den Wanderkreis im Heimatverein Düngstrup nordwestlich von Wildeshausen in die Wiekau. Am Treffpunk Sport- und Wellness-Center „Zur Auszeit“ fanden sich 24 Wanderer zu dieser Rundwanderung ein. Der führte uns vorbei an der Wildeshauser Kläranlage auf den Huntewanderweg. Vor den Wanderern lagen die Pagen- und Bauernmarsch. Nachdem das „Hahnsche Wohnzimmer“ (Anm. es handelt sich um die beiden Ruhebänke, die vom Ehepaar Hahn vor einigen Jahren dort platziert wurden) passiert war, durchquerten wir die Fette Marsch, die sich an die Bauernmarsch anschließt und bis zur Wiekau hinzieht. Die Wiekau, ein mit Wochenend- und anderen Häusern bebautes Waldstück wurde durchwandert. Peter Hahn gab seine Erläuterungen zB. daß die Wiekau bis ins Jahr 1880 nur von Fette Marschtannen bewaldet war. Nach 1880 begann die Aufforstung der Spascher Heide mit Tannen und Kiefern, auf Grund des Flugsandes, den man binden wollte. An einem Altarm der Hunte konnte man sehr gut die Abbruchkante zur Spascher Heide sehen. Der Weg führte wieder zurück in Richtung Wildeshausen. Unterwegs erklärte Peter Hahn weitere interessante Gegebenheiten wie sich die Schaftrift und Kuhstraße, wiederum in der Fette- und Pagenmarsch, entwickelten. Nach ca. 10,5 km und ca. 2 ½ Stunden erreichte die Gruppe wieder den Ausgangspunkt und man konnte sich an bereitgestellten Kaffee, Tee und Kuchen stärken. Angeregt unterhielt man sich über das gerade eben erlebte und man trat gegen 17.00 Uhr wieder den Heimweg an.

Wiekau 41